D Format von Stildefinitionen

Die technische Struktur einer think-cell-Stildefinition wird im folgenden Abschnitt beschrieben. Sie bietet einen Überblick hinsichtlich der Datei, ihres Inhalts und ihrer hierarchischen Gliederung sowie kurze Erläuterungen zu logischen Unterabschnitten, wobei dargelegt wird, welche Stil-Einstellungen für think-cell-Elemente festgelegt werden können. Sie wird von einer Beschreibung gefolgt, wie im Allgemeinen mit Stildefinitionen und deren besonderen Struktur in Dateistruktur gearbeitet werden kann. Die detaillierte Erläuterung eines jeden Elements ist nachstehend dargelegt, beginnend mit Definieren von Farben, Linienstilen und Markierungen.

D1
Hierarchie von XML-Elementen
D2
Dateistruktur
D3
Definieren von Farben, Linienstilen und Markierungen
D4
Verwenden von Farben-, Linien- und Markierungsschemata
D5
Anpassen von Diagrammen
D6
Texteigenschaften anpassen
D7
Beschriftungen anpassen
D8
Anpassen von Linien
D9
Anpassen von Harvey Balls und Kontrollkästchen

D1 Hierarchie von XML-Elementen

Die folgenden Elemente werden jeweils zum Festlegen von Farben, Linien und Markierungen verwendet. Sie werden in der unverankerten Symbolleiste passender think-cell-Elemente in PowerPoint verfügbar gemacht und können in weiteren Definitionen in der Stildefinition referenziert werden. Sie sind in Definieren von Farben, Linienstilen und Markierungen beschrieben.

  • fillLst
    • noFill
    • solidFill
      • schemeClr
      • srgbClr
      • sdrgbClr
      • scrgbClr
      • prstClr
    • patFill
      • fgClr + bgClr
  • lnLst
    • noLine
    • ln
      • prstDash
  • markerLst
    • noMarker
    • marker
      • symbol

Die folgenden Elemente legen den Standardstil für Linien- und Rasterlinienart fest, die in think-cell durchgehend verwendet werden. Sie sind in Anpassen von Linien beschrieben.

  • lnfillDefault
    • solidfillRef
    • lnRef
  • lnfillGridline
    • solidfillRef
    • lnRef

Die folgenden Elemente legen jeweils die Listen der Stile für Formen-, Füllungs-, Linien- und Markierungsschemata fest. Sie werden in der unverankerten Symbolleiste passender think-cell-Elemente verfügbar gemacht und können in weiteren Definitionen in der Stildefinition referenziert werden. Sie sind in Verwenden von Farben-, Linien- und Markierungsschemata beschrieben.

  • shapestyleLst
    • shapestyle
      • fillref
      • lnfill
  • fillschemeLst
    • fillscheme
      • fillRef
      • lnfillSegment
        • solidfillRef
        • lnRef
      • lnfillSegmentMekko
        • solidfillRef
        • lnRef
  • lnfillmarkerSchemeLst
    • lnfillmarkerScheme
      • lnfillmarker
        • solidfillRef
        • lnRef
        • markerRef
  • fillmarkerSchemeLst
    • fillmarkerscheme
      • fillmarker
        • solidfillRef
        • markerRef

Die folgenden Elemente können dazu genutzt werden, ein Standard-Füllschema für alle Diagramme und bestimmte Diagramme festzulegen. Sie sind in Anpassen von Diagrammen beschrieben.

  • fillSchemeRefDefault
  • fillSchemeRefDefaultStacked
  • fillSchemeRefDefaultWaterfall
  • fillSchemeRefDefaultClustered
  • fillSchemeRefDefaultMekko
  • fillSchemeRefDefaultArea
  • fillSchemeRefDefaultPie
  • fillSchemeRefDefaultBubble
  • lnfillmarkerSchemeRefDefault
  • lnfillmarkerSchemeRefDefaultCombination
  • fillmarkerSchemeRefDefault

Das folgende Element legt den Standard-Textstil für think-cell-Textfelder fest. Es ist in Texteigenschaften anpassen beschrieben.

  • defPPr

Die folgenden Elemente legen die Stileigenschaften verschiedener Beschriftungen fest. Sie sind in Beschriftungen anpassen beschrieben.

  • Beschriftung
    • lnfillLeaderLine
      • lnRef
    • shapestyleRefBubble
    • sumLabelPosition

Die folgenden Elemente legen die Eigenschaften der Linien für Achsen und Legenden fest. Sie sind in Anpassen von Linien beschrieben.

  • -Diagramm
    • lnfillAxis
      • solidfillRef
      • lnRef
    • lnfillAxisCategory
      • solidfillRef
      • lnRef
  • Legende
    • lnfill
      • solidFillRef
      • lnRef

Die folgenden Elemente legen den Stil und das Verhalten von Harvey Balls und Kontrollkästchen fest. Sie sind in Anpassen von Harvey Balls und Kontrollkästchen beschrieben.

  • harveyball
    • fillRefCompleted + fillRefBackground
    • lnfill
  • Kontrollkästchen
    • fillRef
    • lnfill
    • choices
      • glyph
        • solidfillRef
        • Schriftart
        • t
      • pic
        • Beziehung

D2 Dateistruktur

think-cell Stildefinitionen sind mit dem Schema konforme XML-Dateien,

http://schemas.think-cell.com/26043/tcstyle.xsd

Hinweis: Nur Stildefinitionen, die erfolgreich mit dem XML-Schema validiert werden können, werden unterstützt. Es kann vorkommen, dass eine Stildefinition technisch nicht komplett gültig ist, beispielsweise, da einige Elemente ausgelassen wurden und in einer bestimmten Version von think-cell noch geladen werden, aber in zukünftigen Versionen eventuell nicht gültig sind.

D2.1 subsect:elementstyle

Das Element style ist das Stammelement der Stildefinition. Das obligatorische Attribut name legt den Namen fest, der im Menü image Mehr für den derzeit aktiven Stil angezeigt wird. Die Attribute xmlns, xmlns:xsi und xsi:schemaLocation aus dem Beispiel sollten beim Erstellen einer neuen Stildefinition nicht verändert werden. Ein optionales Attribut basedOn kann sich auf einen herkömmlichen Basis-Stil beziehen. Die entsprechende .tcbasestyle Datei muss sich im Installationsverzeichnis befinden, um eine Formatvorlage mit dem Attribut basedOn zu laden.

Stildefinitionen, die für frühere Versionen von think-cell angelegt wurden, funktionieren weiterhin unverändert. Wenn Sie weitere Elemente verwenden möchten, die nur in der aktuellen Version unterstützt werden, müssen Sie die Versionsnummer in den Attributen xmlns und xsi:schemaLocation wie im folgenden Beispiel gezeigt ändern.

Beispiel:

<style name="Example style name" 
xmlns="http://schemas.think-cell.com/26504/tcstyle" 
xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" 
xsi:schemaLocation= 
  "http://schemas.think-cell.com/26504/tcstyle 
   http://schemas.think-cell.com/26504/tcstyle.xsd"> 
... 
</style>

Dabei können Sie auch Änderungen an anderen Elementen durchführen, um sicherzustellen, dass die Stildefinition mit dem hier beschriebenen Format übereinstimmt.

D2.2 noStyle

Enthält eine Stildefinition nur dieses Element, wird durch das Laden der Datei der aktuelle Stil aus dem Folienmaster gelöscht.

Beispiel:

<noStyle 
xmlns="http://schemas.think-cell.com/26504/tcstyle" 
xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" 
xsi:schemaLocation= 
  "http://schemas.think-cell.com/26504/tcstyle 
   http://schemas.think-cell.com/26504/tcstyle.xsd"/>

D3 Definieren von Farben, Linienstilen und Markierungen

D3.1 Farben

schemeClr

Eine Füllung, die auf einer der in PowerPoint integrierten Schemafarben basiert. Das Attribut val legt die Farbe unter Verwendung der Werte bg1, tx1, accent1, accent2, accent3, accent4, accent5, accent6, dk1, lt1, dk2, lt2, hlink, folHlink, bg2 oder tx2 fest. Bei Verwendung von schemeClr wird für das Attribut name des übergeordneten solidFill-Elements typischerweise derselbe Wert angegeben wie für das Attribut val. think-cell verwendet dann den von der PowerPoint-Version und der Sprache der Benutzeroberfläche abhängigen Namen, der bei PowerPoint im Dialogfenster „Farbschema“ angezeigt wird.

Beispiel:

<solidFill name="accent2"> 
  <schemeClr val="accent2"/> 
</solidFill>

srgbClr

Diese Füllung basiert auf einer Farbe, die durch Werte für Rot-, Grün- und Blauanteile definiert ist. Das Attribut val enthält sechs Hexadezimalzeichen für die drei Farbanteile.

Beispiel:

<srgbClr val="FF00FF"/>

sdrgbClr

Diese Füllung basiert auf einer Farbe, die durch Werte für Rot-, Grün- und Blauanteile definiert ist. Die Attribute r, g und b enthalten jeweils eine Zahl zwischen 0 und 255.

Beispiel:

<sdrgbClr r="0" g="255" b="0"/>

scrgbClr

Diese Füllung basiert auf einer Farbe, die durch Werte für Rot-, Grün- und Blauanteile definiert ist. Die Attribute r, g und b enthalten jeweils einen Prozentwert zwischen 0 % und 100 %. Die Prozentwerte können in Form einer ganzen Zahl oder als Dezimalzahl mit zwei Dezimalstellen angegeben werden, wobei als Trennzeichen ein Punkt einzugeben ist.

Beispiel:

<scrgbClr r="0

prstClr

Eine Füllung, die auf den voreingestellten Farben des Office Open XML-Standards basiert. Das Attribut val gibt den Namen der Farbe an und muss eine der Bezeichnungen von „AliceBlue“ bis „YellowGreen“ enthalten, die in

msdn.microsoft.com/en-us/library/ 
documentformat.openxml.drawing.presetcolorvalues.aspx

sowie in Unterabschnitt 20.1.10.47 des Office Open XML-Standards aufgeführt sind.

Beispiel:

<prstClr val="white"/>

D3.2 Füllungen

solidFill

Eine Füllung, die aus einer einzigen Farbe besteht. Die Farbe kann mithilfe eines der untergeordneten Elemente schemeClr, srgbClr oder prstClr festgelegt werden. Das Attribut name enthält den Namen, der in der Farbliste verwendet wird.

Beispiel:

<solidFill name="White"> 
  <srgbClr val="FFFFFF"/> 
</solidFill>

pattFill

Eine Musterfüllung, die aus einem Muster und zwei Farben besteht. Die Farben können festgelegt werden, indem die untergeordneten Elemente fgClr und bgClr für die Vordergrund- beziehungsweise Hintergrundfarbe des Musters verwendet werden. Das Muster selbst kann mithilfe des Attributs prst unter Verweis auf ein Muster aus dem Office Open XML-Standard festgelegt werden. Das Attribut name enthält den Namen, der in der Farbliste verwendet wird.

Beispiel:

<pattFill name="Outlined diamond" prst="openDmnd"> 
  <fgClr> 
    <prstClr val="black"/> 
  </fgClr> 
  <bgClr> 
    <prstClr val="white"/> 
  </bgClr> 
</pattFill>

fgClr

Legt die Vordergrundfarbe einer Musterfüllung fest. Die Farbe kann mithilfe eines der untergeordneten Elemente schemeClr, srgbClr oder prstClr festgelegt werden.

Beispiel:

<fgClr> 
  <prstClr val="black"/> 
</fgClr>

bgClr

Legt die Hintergrundfarbe einer Musterfüllung fest. Siehe fgClr.

D3.3 Auswahlmöglichkeiten beim Steuerelement für die Füllfarbe

fillLst

Eine Liste der Füllungen, die durch mehrere Instanzen der Elemente noFill, solidFill oder pattFill beschrieben werden. Die in dieser Liste festgelegten Füllungen werden im Farbsteuerelement der unverankerten Symbolleiste angezeigt (siehe Farbe und Füllung).

Beispiel:

<fillLst> 
  <solidFill ... 
</fillLst>

noFill

Wird im Farbsteuerelement diese spezielle Füllung ausgewählt, z. B. für ein Segment, besitzt dieses Segment keine Füllfarbe. Das Attribut name enthält den Standardnamen, der im Farbsteuerelement verwendet wird und nicht geändert werden kann.

<noFill name="No Fill"/>

separator

Eine horizontale Linie in den Listen für Farben, Füllungen, Linien oder Markierungen in der unverankerten Symbolleiste.

Beispiel:

<separator/>

D3.4 Linien

ln

Eine Linie einer bestimmten Stärke, die auf einem Linientyp basiert. Das Attribut w beschreibt die Linienstärke. Der Wert für dieses Attribut wird in EMU (English Metric Unit) angegeben. 12700 EMU entsprechen einer Linienstärke von 1 pt. Das Attribut name enthält einen Namen, der zum Referenzieren dieses Linienstils verwendet wird. Der Linientyp kann mithilfe des untergeordneten Elements prstDash festgelegt werden.

Beispiel:

<ln name="Solid 0.25 pt" w="3175"> 
  <prstDash val="solid"/> 
</ln>

prstDash

Ein Linienstil, der auf den voreingestellten Linienstilen des Office Open XML-Standards basiert. Das Attribut val gibt den Linientyp über die Werte solid, dash, lgDash, dashDot, lgDashDot, lgDashDotDot, sysDot, sysDashDotDot an, die dem Standard von Office Open XML entsprechen:

msdn.microsoft.com/en-us/library/ 
documentformat.openxml.drawing.presetlinedashvalues.aspx

Beispiel:

<prstDash val="solid"/>

D3.5 Auswahlmöglichkeiten beim Steuerelement für den Linienstil

lnLst

Eine Liste der Linien, die durch eine optionale Instanz des Elements noLine und mindestens eine Instanz des Elements ln beschrieben werden. Die in dieser Liste festgelegten Linien werden im Linienstil-Steuerelement der unverankerten Symbolleiste angezeigt (siehe Linienstil). Außerdem müssen hier für jeden referenzierten Linienstil, der lnRef für die Verwendung in Liniendiagrammen (siehe Liniendiagramm), universellen Verbindern (siehe Universelle Verbinder) und Wasserfallverbindern (siehe Wasserfalldiagramm) nutzt, Umrandungen usw. definiert werden.

Beispiel:

<lnLst> 
  <ln ... 
</lnLst>

Zur Beschreibung jedes Listeneintrags wird das w-Attribut des ln-Elements in Punkte konvertiert, z. B. 3175 EMU zu 1/4 pt, und dann zusammen mit einer bildlichen Darstellung des Strichtyps angezeigt.

noLine

Wird im Linienstil-Steuerelement dieser spezielle Linienstil ausgewählt, besitzt diese Linie keine Füllfarbe. Das Attribut name enthält den Namen, der im Linienstil-Steuerelement verwendet wird. Dieses Element wird in der Liste der Linien möglicherweise nur einmal angezeigt.

Beispiel:

<noLine name="No Line"/>

D3.6 Markierungen

marker

Eine Markierung mit einer bestimmten Form. Das Attribut name enthält den Namen, der in der Markierungsstil-Liste verwendet wird. Die Markierungsform kann mithilfe des untergeordneten Elements symbol festgelegt werden.

Beispiel:

<marker name="Marker Circle"> 
  <symbol val="circle"/> 
</marker>

symbol

Eine Markierungsform, die auf den voreingestellten Markierungsformen des Office Open XML-Standards basiert. Das Attribut val legt den Markierungstyp unter Verwendung der Werte circle, triangle, diamond, square, star, x, hollowCircle, hollowTriangle, hollowDiamond, hollowSquare, dash, dot und plus fest.

msdn.microsoft.com/en-us/library/ 
documentformat.openxml.drawing.charts.markerstylevalues.aspx

Beispiel:

<symbol val="circle"/>

D3.7 Auswahlmöglichkeiten beim Steuerelement für die Markierungen

markerLst

Eine Liste der Markierungen, die durch eine optionale Instanz des Elements noMarker und mindestens eine Instanz des Elements marker beschrieben werden. Die in dieser Liste festgelegten Markierungen werden im Markierungen-Steuerelement der unverankerten Symbolleiste angezeigt (siehe Markierungsstil).

Beispiel:

<markerLst> 
  <marker ... 
</markerLst>

noMarker

Wird im Markierungsstil-Steuerelement dieser spezielle Markierungsstil ausgewählt, besitzt diese Markierung keine Füllfarbe. Das Attribut name enthält den Standardnamen, der im Markierungsstil-Steuerelement verwendet wird und nicht geändert werden kann.

<noMarker name="No Marker"/>

D4 Verwenden von Farben-, Linien- und Markierungsschemata

D4.1 Auswahlmöglichkeiten beim Steuerelement für das Beschriftungsschema

shapestyleLst

Eine Liste der Form-Stile, die zum Festlegen des standardmäßigen Verhaltens von Formen in think-cell referenziert werden können. Individuelle Form-Stile werden mittels des shapestyle untergeordneten Elements festgelegt. Derzeit kann nur die Blase von Differenzpfeilen eine derartige Referenz nutzen (siehe Beschriftungen anpassen), somit kann die Liste nur ein einziges Element beinhalten. Beispiel:

<shapestyleLst> 
  <shapestyle ... 
</shapestyleLst>

shapestyle

Ein Form-Stil. Muss ein fillref untergeordnetes Element enthalten, um die Hintergrundfarbe der Form festzulegen, kann zusätzlich ein lnfill untergeordnetes Element und dessen nachfolgende untergeordnete Elemente enthalten, um die Kontur der Form zu beschreiben.

Beispiel:

<shapestyle name="Bubble"> 
  <fillRef name="bg1"/> 
  <lnfill> 
    <lnRef name="Solid 0.75 pt" /> 
    <solidfillRef name="Dark Gray" /> 
  </lnfill> 
</shapestyle>

D4.2 Auswahlmöglichkeiten beim Steuerelement für das Farbschema

fillSchemeLst

Eine Liste der think-cell Farbschemata, die im Farbschema-Steuerelement der unverankerten Symbolleiste verwendet werden (siehe Farbschema). Individuelle Füllschemata können mithilfe des untergeordneten Elements fillScheme definiert werden.

Beispiel:

<fillSchemeLst> 
  <fillScheme name="Company fill scheme"> 
  ... 
</fillSchemeLst>

fillScheme

Ein Farbschema, das aus einer Folge von Füllungen besteht. Es wird definiert, indem mithilfe das untergeordneten Elements fillRef Füllungen referenziert werden. Das Attribut name enthält den Namen, der im Farbschema-Steuerelement verwendet wird. Das Attribut fillRefOtherSeries spezifiziert, welche Farbe für die Serie "Andere" verwendet wird (siehe "Andere"-Serie).

Wenn das optionale boolesche Attribut reverse den Wert 1 hat, wird die Liste der Füllungen in umgekehrter Reihenfolge angewendet. Die Sequenz beginnt dann mit der ersten Füllung für die unterste Serie, danach folgt die zweite Füllung für die Serie darüber usw. Wenn das optionale boolesche Attribut dontRememberAsDefault auf 1 gesetzt ist, bleibt das Schema nicht als neuer Standard für neue Diagramme desselben Typs in der aktuellen Präsentation erhalten.

Beispiel:

<fillScheme name="Company fill scheme" 
            fillRefOtherSeries="Orange" 
            reverse="0"> 
  <fillRef name="White"/> 
  ... 
</fillScheme>

fillRef

Eine Referenz auf eine Füllung, die im Element fillLst definiert ist. Das Attribut name muss mit dem Wert des gleichen Attributs in der Füllungsdefinition übereinstimmen.

Beispiel:

<fillRef name="White"/>

D4.3 Auswahlmöglichkeiten beim Steuerelement für das Linienschema

lnfillmarkerSchemeLst

Eine Liste der think-cell Linienschemata, die im Linienschema-Steuerelement der unverankerten Symbolleiste verwendet werden. Individuelle Linienschemata können mithilfe des untergeordneten Elements lnfillmarkerScheme definiert werden.

Beispiel:

<lnfillmarkerSchemeLst> 
  <lnfillmarkerScheme name="Company line scheme"> 
  ... 
</lnfillmarkerSchemeLst>

lnfillmarkerScheme

Ein Linienschema, das aus einer Folge von kombinierten Linienstilen besteht. Es wird definiert, indem Linienstile unter Verwendung des untergeordneten Elements lnfillmarker zum Referenzieren einer Linie, Farbe und Markierung beschrieben werden. Das Attribut name enthält den Namen, der im Linienschema-Steuerelement verwendet wird.

Beispiel:

<lnfillmarkerScheme name="Company line scheme"> 
  <lnfillmarker> 
    <lnRef name="Solid 18"/> 
    <solidfillRef name="accent1"/> 
    <markerRef name="No Marker"/> 
  </lnfillmarker> 
  ... 
</lnfillmarkerScheme>

lnfillmarker

Ein kombinierter Linienstil für Liniendiagramme (siehe Liniendiagramm), der durch die untergeordneten Elemente lnRef, solidfillRef und optional markerRef beschrieben wird, die eine Linie, eine Füllfarbe bzw. eine Markierung referenzieren.

Beispiel:

<lnfillmarker> 
  <lnRef name="Solid 18"/> 
  <solidfillRef name="accent1"/> 
  <markerRef name="No Marker"/> 
</lnfillmarker>

lnRef

Eine Referenz auf eine Linie, die im Element lnLst definiert ist. Das Attribut name muss mit dem Wert des gleichen Attributs in der Liniendefinition übereinstimmen, lnRef da ein untergeordnetes Element von lnfillmarker den Linientyp noLine nicht referenzieren darf.

Beispiel:

<lnRef name="Solid 18"/>

solidfillRef

Eine Referenz auf eine Füllfarbe, die im Element fillLst definiert ist. Das Attribut name muss mit dem Wert des gleichen Attributs in der Füllungsdefinition übereinstimmen.

Beispiel:

<solidfillRef name="accent1"/>

markerRef

Eine Referenz auf eine Markierung, die im Element markerLst definiert ist. Das Attribut name muss mit dem Wert des gleichen Attributs in der Markierungsdefinition übereinstimmen.

Beispiel:

<markerRef name="No Marker"/>

D4.4 Auswahlmöglichkeiten beim Steuerelement für das Markierungsschema

fillmarkerSchemeLst

Eine Liste der think-cell Markierungsschemata, die im Markierungsschema-Steuerelement der unverankerten Symbolleiste verwendet werden (siehe Markierungsschema). Individuelle Markierungsschemata können mithilfe des untergeordneten Elements fillmarkerScheme definiert werden.

Beispiel:

<fillmarkerSchemeLst> 
  <fillmarkerScheme name="Company marker scheme"> 
  ... 
</fillmarkerSchemeLst>

fillmarkerScheme

Ein Markierungsschema, das aus einer Folge von Markierungen besteht. Es wird definiert, indem mithilfe des untergeordneten Elements fillmarker Markierungen referenziert werden. Das Attribut name enthält den Namen, der im Farbschema-Steuerelement verwendet wird.

Beispiel:

<fillmarkerScheme name="Company marker scheme"> 
  <fillmarker> 
  ... 
</fillScheme>

fillmarker

Ein kombinierter Markierungsstil, der aus einer Markierungsreferenz unter Verwendung des untergeordneten Elements markerRef sowie einer optionalen Füllfarbenreferenz unter Verwendung des untergeordneten Elements solidfillRef besteht. Wenn markerRef das Element noMarker referenziert, wird solidfillRef ignoriert.

Beispiel:

<fillmarker> 
  <markerRef name="Square"/> 
  <solidfillRef name="Orange"/> 
</fillmarker>

D5 Anpassen von Diagrammen

D5.1 fillSchemeRefDefault

Eine Referenz auf ein Füllschema, das als Standard-Füllschema für alle Diagrammtypen verwendet wird. Werden ein Element oder mehrere Elemente verwendet,

fillSchemeRefDefaultStacked, 
fillSchemeRefDefaultWaterfall, 
fillSchemeRefDefaultClustered, 
fillSchemeRefDefaultMekko, 
fillSchemeRefDefaultArea, 
fillSchemeRefDefaultPie, 
fillSchemeRefDefaultBubble

setzen sie das hier für den entsprechenden spezifischen Diagrammtyp festgelegte Standard-Schema außer Kraft. Wenn alle Elemente verwendet werden, kann fillSchemeRefDefault ausgelassen werden.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefault name="Company scheme"/>

D5.2 fillSchemeRefDefaultStacked

Das Standard-Farbschema für gestapelte Diagramme.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefaultStacked name="Stacked scheme"/>

D5.3 fillSchemeRefDefaultWaterfall

Das Standard-Farbschema für Wasserfalldiagramme.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefaultWaterfall 
  name="Waterfall scheme"/>

D5.4 fillSchemeRefDefaultClustered

Das Standard-Farbschema für gruppierte Diagramme.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefaultClustered 
  name="Clustered scheme"/>

D5.5 fillSchemeRefDefaultMekko

Das Standard-Farbschema für Mekko-Diagramme.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefaultMekko name="Mekko scheme"/>

D5.6 fillSchemeRefDefaultArea

Das Standard-Farbschema für Flächendiagramme.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefaultArea name="Area scheme"/>

D5.7 fillSchemeRefDefaultPie

Das Standard-Farbschema für Kreisdiagramme.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefaultPie name="Pie scheme"/>

D5.8 fillSchemeRefDefaultBubble

Das Standard-Farbschema für Blasendiagramme.

Beispiel:

<fillSchemeRefDefaultBubble name="Bubble scheme"/>

D5.9 lnfillmarkerSchemeRefDefault

Das Standard-Farbschema für Liniendiagramme.

Beispiel:

<lnfillmarkerSchemeRefDefault name="Line scheme"/>

D5.10 lnfillmarkerSchemeRefDefaultCombination

Das Standard-Farbschema für Kombinationsdiagramme.

Beispiel:

<lnfillmarkerSchemeRefDefaultCombination 
  name="Combination scheme"/>

D5.11 fillmarkerSchemeRefDefault

Das standardmäßige Markierungsschema für Punktdiagramme.

Beispiel:

<fillmarkerSchemeRefDefault name="Shapes"/>

D6 Texteigenschaften anpassen

defPPr

Die Standard-Absatzeigenschaften von Text in Beschriftungen und Textfeldern. Die Eigenschaften neuer Beschriftungen und Textfelder werden aus einer der Textformatebenen des Textkörperplatzhalters übernommen. Die passende Textformatebene wird heuristisch gewählt, was in den meisten Fällen gut funktioniert. Diese Verhaltensweise wird gewählt, indem das defPPr Element nicht verwendet wird. Wenn eine unpassende Textformatebene gewählt wurde, können Sie das Attribut lvl mit Zahlen von 0 bis 8 auswählen, um die Textformatebene genau zu bestimmen. Die Nummerierung beginnt mit 0, was der ersten Textstilebene entspricht. Daher bezieht sich 1 auf die zweite Ebene usw. think-cell verwendet für Text in Beschriftungen und Textfeldern die Schriftfarbe aus den Absatzeigenschaften der jeweiligen Textstilebene.

Beispiel:

<defPPr lvl="3"/>

D7 Beschriftungen anpassen

Das Element label enthält Elemente, die Eigenschaften von Beschriftungen verändern. Die folgenden Elemente sind untergeordnete Elemente von label. Beachten Sie, dass shapestyleRefBubble ein obligatorisches untergeordnetes Element ist, während die anderen Elemente optional sind.

lnfillLeaderLine

Der Linienstil, der für die Linie zwischen einer Segmentbeschriftung und dem Segment verwendet wird, wenn die Beschriftung nicht im Segment platziert wird. Wird solidfillRef nicht angegeben, wird in think-cell nicht die Farbe aus lnfillDefault verwendet, sondern die Farbe, die der automatisch festgelegten Schriftfarbe der Beschriftung entspricht.

Beispiel:

<lnfillLeaderLine> 
  <lnRef name="Solid 0.5 pt"/> 
</lnfillLeaderLine>

shapestyleRefBubble

Eine Referenz zu einer in shapestyleLst festgelegten Form. Das Attribut name muss mit dem Wert des gleichen Attributs in der Form-Stile übereinstimmen. Sie legt den Stil von Beschriftungen fest, die im Differenzpfeil genutzt werden.

Beispiel:

<shapestyleRefBubble name="Bubble"/>

sumLabelPosition

Die Position der Summenbeschriftungen. Das Attribut val kann die folgenden Werte haben (die Positionen beziehen sich auf aufrechte Säulendiagramme und verändern sich bei rotierten oder umgedrehten Diagrammen entsprechend):

accordingToSign
Platziert Summenbeschriftungen bei positiven Summen über der Säule und bei negativen Summen darunter. Wenn das Element nicht vorhanden ist, ist das die Standardeinstellung.
awayFromBaseline
Platziert Summenbeschriftungen in einer Entfernung von der Basislinie, d. h. die Beschriftung wird niemals zwischen der Säule und der Basislinie platziert.

Diese Einstellungen wirken sich auf unverankerte Säulen in Wasserfalldiagrammen aus. Ansonsten führen beide Methoden zu denselben Beschriftungspositionen und sumLabelPosition ist nicht relevant.

Beispiel:

<label> 
  <sumLabelPosition val="accordingToSign" /> 
</label>

D8 Anpassen von Linien

D8.1 lnfillDefault

Der durchgängig in think-cell verwendete Standard-Linientyp. Durch die Verwendung eines lnRef-Elements zum Referenzieren einer der Linien im lnLst-Element werden Strichtyp und -stärke festgelegt. Zum Festlegen der Farbe wird eine der Volltonfarben im fillLst-Element mithilfe von solidfillRef referenziert.

Beispiel:

<lnfillDefault> 
  <lnRef name="Solid 0.75 pt" /> 
  <solidfillRef name="tx1" /> 
</lnfillDefault>

Sind das lnRef- oder das solidfillRef-Element in einer der nachfolgenden Linienstildefinitionen nicht vorhanden, wird der entsprechende Wert aus lnfillDefault verwendet.

lnfillGridline

Der Rasterlinienstil. Sie folgt demselben Schema und denselben Regeln, wie vorstehend lnfillDefault beschrieben.

D8.2 Segmentumrandungen

Die Umrandungen von Segmenten werden auf der Ebene des Füllfarbenschemas festgelegt, d. h., in jedem Schema im Steuerelement für das Farbschema kann auch ein Linienstil für Segmentumrandungen festgelegt werden. Die folgenden Elemente sind daher untergeordnete Elemente eines fillScheme-Elements.

lnfillSegment

Der Standard-Umrandungsstil für dieses Farbschema.

lnfillSegmentMekko

Der Umrandungsstil für Mekko-Diagramme, wird über das Farbschema des übergeordneten Elements festgelegt. Wird nichts festgelegt, wird der Stil aus lnfillSegment verwendet.

Beispiel

Hier wird noLine für die Segmentumrandungen verwendet. Da sich dies aber für Mekko-Diagramme oftmals nicht eignet, wird hierfür eine dünne, durchgezogene Linie in der Standard-Vordergrundfarbe verwendet.

<fillScheme name="PowerPoint Theme" ...> 
  <lnfillSegment> 
    <noLine/> 
  </lnfillSegment> 
  <lnfillSegmentMekko> 
    <lnRef name="Solid 0.25 pt" /> 
    <solidfillRef name="tx1" /> 
  </lnfillSegmentMekko> 
  <fillRef name="accent1"/> 
  ... 
</fillScheme>

D8.3 Linien in Diagrammen

Das Element chart enthält Elemente, die Linien in Diagrammen anpassen. Die folgenden Elemente sind untergeordnete Elemente des Elements chart.

lnfillAxis

Der Standard-Linienstil der Diagrammachse.

lnfillAxisCategory

Der Linienstil der Kategorieachse. Kann verwendet werden, um die Linienstärke der Basislinie zu erhöhen. Wird nichts festgelegt, wird lnfillAxis verwendet.

lnfillArrow

Der für Differenzpfeile verwendete Standard-Linienstil.

lnfillArrowCAGR

Der für CAGR-Pfeile (jährliche Wachstumsrate) verwendete Linienstil.

lnfillArrowCategoryDifference

Der für Gesamtdifferenzpfeile verwendete Linienstil.

lnfillArrowSegmentDifference

Der für Leveldifferenzpfeile verwendete Linienstil.

lnfillExtensionLine

Der Linienstil, der für Erweiterungslinien von Leveldifferenzpfeilen verwendet wird.

lnfillConnector

Der für Verbinderlinien verwendete Linienstil.

lnfillConnectorWaterfall

Der für Wasserfall-Verbinderlinien verwendete Linienstil. Wenn festgelegt, überschreibt der Stil lnfillConnector. Neben untergeordneten Elementen lnRef und solidfillRef unterstützt lnfillConnectorWaterfall auch ein untergeordnetes Element von <noLine />, um anzugeben, dass Wasserfall-Verbinder nicht sichtbar sein sollen, was für lnfillConnector nicht möglich ist.

lnfillValueLine

Der für Wertelinien verwendete Linienstil.

lnfillTrendLine

Der für Trendlinien verwendete Linienstil.

lnfillPartition

Der für Partitionen verwendete Linienstil.

lnfillErrorBar

Der für Fehlerbalken verwendete Linienstil.

lnfillRidge

Der Linienstil für den Mekko-Diagrammkurvenverlauf.

D8.4 Linien in der Diagrammlegende

Das folgende Element ist ein untergeordnetes Element des Elements legend.

lnfill

Die Umrandung der think-cell Form. Wenn ein Element nicht verwendet wird, hat die Form keine Umrandung. Wenn ein Element verwendet wird, aber nur der Linienstil oder die Farbe spezifiziert ist, wird die nicht spezifizierte Eigenschaft normalerweise von lnfillDefault festgelegt.

Beispiel:

<legend> 
  <lnfill> 
    <lnRef name="Solid 0.75 pt" /> 
    <solidfillRef name="Dark Gray" /> 
  </lnfill> 
</legend>

D9 Anpassen von Harvey Balls und Kontrollkästchen

D9.1 harveyball

Ein kombinierter Stil für einen Harvey Ball, der aus den untergeordneten Elementen fillRefCompleted, fillRefBackground und lnfill zur Beschreibung der Farbe für den Status beziehungsweise der Hintergrundfarbe und der Umrandung des Harvey Balls besteht. Das erforderliche Attribut sz definiert die standardmäßige Schriftgröße des Harvey Balls als Hundertstel eines Punkts.

Beispiel:

<harveyball sz="1400"> 
  <fillRefCompleted name="Black"/> 
  <fillRefBackground name="Light Orange"/> 
  <lnfill> 
    <lnRef name="Solid 0.5 pt"/> 
    <solidfillRef name="accent1"/> 
  </lnfill> 
</harveyball>

D9.2 fillRefCompleted

Siehe fillRef.

D9.3 fillRefBackground

Siehe fillRef.

D9.4 Kontrollkästchen

Ein kombinierter Stil für Kontrollkästchen, der aus dem untergeordneten Element fillRef zur Beschreibung der Hintergrundfarbe des Kontrollkästchens, dem untergeordneten Element lnfill zur Beschreibung seiner Umrandung sowie der Liste mit Symbolen, Zeichen und Bildern des untergeordneten Elements choices besteht. Das erforderliche Attribut sz definiert die standardmäßige Schriftgröße des Kontrollkästchens als Hundertstel eines Punkts. Die Größe jeder Glyphe muss separat festgelegt werden. Beispiel:

<checkbox sz="1400"> 
  <fillRef name="No Fill"/> 
  <lnfill> 
    <noLine/> 
  </lnfill> 
  <choices> 
    <glyph hotkeys="VO1" sz="1867"> 
      <solidfillRef name="Green"/> 
      <t>v</t> 
    </glyph> 
    <glyph hotkeys="X2" sz="1867"> 
      <solidfillRef name="Pink"/> 
      <font typeface="Arial Unicode MS"/> 
      <t>&#10007;</t> 
    </glyph> 
    <glyph hotkeys="Q3" sz="1867"> 
      <font typeface="Arial Unicode MS"/> 
      <t>?</t> 
    </glyph> 
    <pic hotkeys="R4"> 
      <Relationship Target="traffic_light_horizontal_red.emf"/> 
    </pic> 
    <glyph hotkeys=" 0" sz="1867"> 
      <t> </t> 
    </glyph> 
  </choices> 
</checkbox>

D9.5 choices

Eine Liste von Auswahlmöglichkeiten zur Verwendung in einem Kontrollkästchen. Die Liste kann eine beliebige Anzahl von glyph-Elementen für Zeichen und Symbole sowie pic-Elementen für Bilder enthalten.

D9.6 glyph

Eine Glyphe (Zeichen oder Symbol), die als eine der Auswählmöglichkeiten eines Kontrollkästchens verwendet wird. Das Attribut hotkeys beschreibt eine Liste der Schnellzugriffzeichen, mit denen die Glyphe ausgewählt werden kann. Als untergeordnete Elemente beschreiben solidFillRef die Farbe des Zeichens bzw. Symbols, font seine Schriftart und t das Zeichen bzw. Symbol selbst. Das erforderliche Attribut sz definiert die standardmäßige Schriftgröße des Zeichens als Hundertstel eines Punkts, unabhängig von der Gesamtgröße des Kontrollkästchens.

Beispiel:

<glyph hotkeys="qQ3" sz="1867"> 
  <solidfillRef name="Blue"/> 
  <font typeface="Arial Unicode MS"/> 
  <t>?</t> 
</glyph>

D9.7 t

Ein Zeichen oder Symbol, das in einer Glyphe (an sich in einem Kontrollkästchen) verwendet wird. Beim Inhalt dieses Elements kann es sich um einen Buchstaben (a), ein Unicode-Zeichen oder eine numerische Zeichenkodierung für einen Unicode-Codepunkt handeln. Die numerische Zeichenkodierung kann dabei in Form von Dezimalzahlen (&#10007;) oder Hexadezimalzahlen (&#x2717;) angegeben werden.

D9.8 pic

Ein Bild, das als eine der Auswählmöglichkeiten eines Kontrollkästchens verwendet wird. Der Dateiname der jeweiligen EMF-Bilddatei wird dabei als Attribut Target des untergeordneten Elements Relationship angegeben. Das Attribut hotkeys beschreibt eine Liste der Schnellzugriffzeichen, mit denen das Bild ausgewählt werden kann.

Beispiel:

<pic hotkeys="R4"> 
  <Relationship Target="traffic_light_horizontal_red.emf"/> 
</pic>

So erstellen Sie eine EMF-Datei einer beliebigen Form in PowerPoint:

1.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Form oder Auswahl von Formen.
2.
Wählen Sie Als Bild speichern aus.
3.
Achten Sie darauf, dass beim Speichern Erweiterte Windows-Metadatei (*.emf) als Dateityp ausgewählt ist.

Sie können natürlich auch einen geeigneten Grafikeditor verwenden, um eine EMF-Datei zu erstellen.