Punktdiagramm und Blasendiagramm

Punkt- und Blasendiagramme ähneln sich in vielerlei Hinsicht, da beide die Datenblattinhalte in der xy-Ebene darstellen. Allerdings unterscheiden sich die Markierungen, die für die einzelnen Datenpunkte verwendet werde.

Das Datenblatt eines Punktdiagramms ist folgendermaßen aufgebaut, wobei jede Zeile einen einzelnen Datenpunkt repräsentiert:

Datenblatt eines think-cell Punktdiagramms

Das Datenblatt für ein Blasendiagramm enthält zusätzlich Werte in der Spalte Größe, ist ansonsten aber identisch aufgebaut:

Datenblatt eines think-cell Blasendiagramms

Die Spalte Gruppe im Datenblatt kann verwendet werden, um einzelne Datenpunkte in Gruppen zu organisieren. Im oben abgebildeten Datenblatt eines Punktdiagramms gehören die ersten drei Datenpunkte zur Gruppe A, während die restlichen Datenpunkte zur Gruppe B gehören. Mehrere zur gleichen Gruppe gehörende Datenpunkte lassen sich ganz einfach auswählen, indem Sie auf einen Datenpunkt klicken und anschließend bei gedrückter Shift-Taste den Mauszeiger bewegen (siehe Mehrfachauswahl).

Auch bei Punktdiagrammen und Blasendiagrammen können die Achsen angepasst werden. Nähere Informationen finden Sie unter Skalierung und Achsen. Sie können auch Datumswerte auf der X- oder Y-Achse verwenden. Wenn alle Zellen im Datenblatt für eine Achse Datumsangaben enthalten und als Excel-Zellenformat Datum festgelegt ist, werden in den Skalenbeschriftungen dieser Achse Datumswerte angezeigt, die sich entsprechend formatieren lassen (siehe Datumsformat-Steuerelement).

Ist die Option Excel-Füllung überlagern ausgewählt, (siehe hierzu Farbschema), können Sie die Füllfarbe der Zellformatierung in Excel in jeder beliebigen Zelle einer Datenpunktzeile einstellen, um so die Farbe für die Markierung des entsprechenden Datenpunkts vorzugeben.

12.1
Beschriftungen
12.2
Punktdiagramm
12.3
Blasendiagramm
12.4
Trendlinie und Partitionierung

12.1 Beschriftungen

Bei beiden Diagrammtypen können jedem Datenpunkt bis zu zwei Beschriftungen zugeordnet werden. Beschriftungen können mithilfe der Schaltfläche image Beschriftung hinzufügen hinzugefügt und mithilfe der Schaltfläche image Beschriftungen entfernen entfernt werden. Über das Beschriftungsinhalt-Steuerelement kann das Format der Textfelder für jede Beschriftung geändert werden; reiner Text ist ebenso möglich wie x-, y-, und Größenwerte (siehe Beschriftungsinhalt). Standardmäßig werden die Beschriftungen bei Diagrammen mit mehr als 50 Datenpunkten deaktiviert. Sie können jedoch bei Bedarf über das Kontextmenü wieder eingeschaltet werden.

Die automatische Beschriftungsfunktion platziert Beschriftungen so nah wie möglich an den zugehörigen Datenpunkten und verwendet bei Bedarf Verbindungslinien (siehe Automatische Platzierung von Beschriftungen).

Während die Position der Beschriftungen berechnet wird, wird in der oberen linken Ecke des Diagramms ein rotierendes Fortschrittssymbol image angezeigt und das betreffende Diagramm durch einen hellgrauen Rahmen hervorgehoben. Sie können die Datei speichern oder an anderen Diagrammen oder Folien weiterarbeiten, während die Beschriftungsfunktion aktiv ist.

In seltenen Fällen kann es passieren, dass die automatische Beschriftungsfunktion keine optimale Platzierung für alle Beschriftungen ermitteln kann. In diesem Fall können Beschriftungen manuell platziert werden. Versuchen Sie, eine der ungünstig platzierten Beschriftungen von Hand zu verschieben, und überlassen Sie der automatischen Layoutfunktion die Platzierung der übrigen Beschriftungen. Üblicherweise lässt sich ein akzeptables Resultat durch das Verschieben einiger weniger problematischer Beschriftungen erzielen.

12.2 Punktdiagramm

Symbol im Menü Elemente: image
Beispiel für ein think-cell Punktdiagramm

Punktdiagramme verwenden das Markierungsschema-Steuerelement, um Datenpunkte, die zur selben Gruppe gehören, konsistent zu markieren (siehe Markierungsschema). Das Markierungsstil-Steuerelement kann verwendet werden, um den Markierungsstil einzelner Datenpunkte festzulegen (siehe Markierungsstil).

Wenn Sie im Markierungsschema-Steuerelement Keine Markierungen wählen, werden die Markierungen für die Datenpunkte abgeschaltet. In diesem Fall werden die Beschriftungen zentriert an der Position der Datenpunkte platziert. Durch die automatische Layoutfunktion werden die Beschriftungen von dieser Position jedoch eventuell ein wenig verschoben, um ein Überlappen zu vermeiden.

Es ist nicht möglich, sowohl die Markierung als auch die Beschriftung für einen Datenpunkt abzuschalten.

12.3 Blasendiagramm

Symbol im Menü Elemente: image
Beispiel für ein think-cell Blasendiagramm

Das Blasendiagramm ist eine Variante des Punktdiagramms, in der Datenpunkte als Kreise dargestellt werden. Die Größe der Kreise wird über die Spalte Größe festgelegt. Standardmäßig korrespondiert der Wert in der Spalte Größe mit der Fläche des Kreises. Mithilfe der Schaltfläche image Durchmesser stellt Größe dar im Kontextmenü kann die Größe auf einen Wert festgelegt werden, der proportional zum Durchmesser jedes Kreises ist.

Um die Legende zur Blasengröße zu aktivieren, klicken Sie auf die Schaltfläche image Blasengrößen-Legende hinzufügen im Kontextmenü des Diagramms. Klicken und ziehen Sie den Griff, der am rechten Rand erscheint, um die Blasengröße in der Legende zu ändern.

Anpassen der Blasengrößen-Legende von think-cell

Bei Auswahl einer Blase innerhalb des Diagramms erscheint am rechten Rand ein ähnlicher Griff. Ändern Sie durch Ziehen die Blasengröße. Alle weiteren Blasen werden entsprechend skaliert, da das Verhältnis zwischen den Blasen stets durch die Zahlen in der Spalte Größe des Datenblatts bestimmt wird.

Wenn sich zwei Blasen überschneiden, wird die kleinere Blase vor der größeren dargestellt. Um die Reihenfolge zu ändern, klicken Sie auf die Optionimage In den Vordergrund im Kontextmenü der Blase.

12.4 Trendlinie und Partitionierung

Im Menü: Diagramm, Datenpunkt
Menüelement: image

12.4.1 Trendlinie

In einem Punkt- oder Blasendiagramm können Sie mithilfe von think-cell eine Trendlinie für eine Gruppe von Werten berechnen. Eine Trendlinie ist eine grafische Darstellung der Trends in einer Gruppe. Sie werden zur Untersuchung von Prognoseproblemen, die sogenannte Regressionsanalyse, verwendet.

Die Trendlinie wird mithilfe linearer Regression berechnet, so dass die Summe über allen Punkten der quadratischen Differenz zwischen der y-Koordinate und dem Trendlinienwert auf der x-Koordinate minimiert wird. In einem Blasendiagramm spielt die Blasengröße bei der Berechnung der Trendlinienposition keine Rolle.

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Trendlinie zu einem Diagramm hinzuzufügen:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Markierung oder eine Blase der gewünschten Gruppe, und wählen Sie im Kontextmenü die Option image Trendlinie hinzufügen.
  • Wählen Sie eine Partitionslinie aus (siehe Partitionierung). In der unverankerten Symbolleiste können Sie dann eine Gruppe von Werten auswählen, und die Linie wird in eine Trendlinie für diese Gruppe umgewandelt.
Trendlinie in einem think-cell Punktdiagramm/-Blasendiagramm

Sie können die Hintergrundfarbe auf einer Seite der Linie wie bei einer Partitionslinie einstellen und die Linie entsprechend verschieben (siehe Partitionierung). Beachten Sie jedoch, dass die Linie nicht mehr auf Basis der Werte im Datenblatt berechnet wird, sobald sie einmal verschoben wurde.

12.4.2 Partitionierung

Es ist möglich, eine Partitionslinie zu Punkt- oder Blasendiagrammen hinzuzufügen, um die Partitionierung einer Menge zu verdeutlichen. Um eine Partitionslinie hinzuzufügen, klicken Sie auf die Option image Trendlinie/Partition hinzufügen im Kontextmenü des Diagramms.

Sie können die Linie bewegen, indem Sie sie anklicken und an die gewünschte Position ziehen. Es ist ebenfalls möglich, die Partitionslinie auszuwählen und dann die Griffe am Anfang oder Ende der Partitionslinie zu verschieben. Beim Ziehen rasten die Endpunkte an geeigneten Werten ein. Der Abstand der Einrastpunkte richtet sich nach der gegenwärtigen Vergrößerungsstufe. Wenn Sie die Shift-Taste während des Verschiebens gedrückt halten, kann der Winkel der Partitionslinie nur auf den aktuellen Winkel oder wie für eine vertikale, horizontale oder diagonale Linie eingestellt werden.

Um eine Partitionslinie zu duplizieren, halten Sie beim Verschieben die Strg-Taste gedrückt. So können Sie auf einfache Weise zwei parallele Linien erzeugen, um z. B. einen Bereich von Werten hervorzuheben.

Sie können die Hintergrundfarbe einer Menge ändern, indem Sie auf die Partitionslinie klicken und eine Hintergrundfarbe aus der Symbolleiste wählen. Um die Hintergrundfarbe des Bereichs auf der anderen Seite der Linie festzulegen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Partitionslinie, und wählen Sie die Option image Gefüllte Seite wechseln. Alternativ können Sie auch einen Doppelklick auf die Partitionslinie ausführen.

Partition in einem think-cell Punktdiagramm/-Blasendiagramm

Sie können die Position und den Winkel der Linie auch auf Basis der Werte im Diagramm berechnen lassen (siehe Trendlinie).