14. Einführung ins Layout

Beim Erstellen einer PowerPoint-Präsentation müssen Sie häufig Folien wie diese hier erstellen:

Folie mit beispielhaftem komplexem Layout

Mit PowerPoint alleine enthalten all Ihre Optionen unzufriedenstellende Kompromisse oder eine Menge Handarbeit: Sie können eine unflexible PowerPoint-Tabelle verwenden, die Folie mit Textfeldern aufbauen und sich nach Textänderungen mühsamen händischen Anpassungen gegenübersehen, oder Sie können eine Vorlage aus PowerPoint SmartArt oder Ihrer eigenen benutzerdefinierten Bibliothek verwenden und bald schon an die Grenzen der Vorlage stoßen.

Mit think-cell können Sie komplexe Folien wie die oben gezeigte ganz einfach aus simplen Textfeldern (siehe Textfelder) sowie Fünfecken, Winkeln und Textfeldern (siehe Prozessfluss) aufbauen. Beim Hinzufügen von Text und sonstigen Elementen wird Ihr Folienlayout ständig neu arrangiert und automatisch optimiert. Sinnvolle Aktionen wie das Andocken aneinander, das Duplizieren, das Ausrichten aneinander und das Verschieben von Elementen machen einen Smart Grid aus, sodass Sie niemals Formen manuell platzieren oder deren Größe verändern müssen.

Eine Agenda wird üblicherweise ebenfalls aus sorgfältig ausgerichteten Textfeldern erstellt, deren Position und Inhalt synchronisiert bleiben sollte. Kapitel Agenda zeigt Ihnen, wie think-cell Ihnen dabei hilft.

Eine Reihe weiterer Produktivitätswerkzeuge erhöht die Effizienz verschiedener Schritte, die bei der Arbeit mit Präsentationen erforderlich sind (siehe Präsentation-Tools).