Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement besucht think-cell auf der CeBIT 2003

Berlin/Hannover, 15. März 2003

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement besuchte think-cell heute am Stand des Ministeriums auf der CeBIT 2003. Clement konnte sich hierbei vom Erfolg des sogenannten FUTOUR-Programms überzeugen, das think-cell bei seiner Gründung unterstützte und somit einer der Wegbereiter der Erfolgsgeschichte des Unternehmens war.

think-cell war als Gast des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) auf der weltweit führenden IT-Fachmesse CeBIT 2003 in Hannover vertreten. Dort konnte think-cell die wegweisende Effizienz seiner neuen Produkte erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

think-cell steigert die Produktivität bei der Erstellung von Geschäftspräsentationen im Vergleich zu Microsoft PowerPoint um bis zu 500 Prozent. Die Geschäftspartner von think-cell sowie Besucher aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft nutzten die Gelegenheit, um die neue, einfache und schnelle Lösung zur Erstellung geschäftlicher Präsentationen selbst zu erleben.

Über think-cell

think-cell wurde 2002 in Berlin gegründet und ist heute der führende Anbieter von Produktivitätssoftware für professionelle PowerPoint-Anwender. Die Software deckt den gesamten Prozess der Präsentationserstellung ab – von der Analyse und Aufbereitung der geschäftlichen Daten bis zur grafischen Darstellung der qualitativen und quantitativen Ergebnisse. Zu den Kunden von think-cell zählen die meisten der internationalen Unternehmensberatungen sowie weltweit führende Großkonzerne.