Knowledge-Base-Artikel (KB0162)

think-cell-Funktionen gehen in PowerPoint 2010 verloren

Problem

Beim Öffnen einer PPTX-Datei in PowerPoint 2010 weisen think-cell-Elemente keine think-cell-Funktionen mehr auf. Wenn Sie auf ein Diagramm doppelklicken, das auf MS Graph basiert (zum Beispiel ein gestapeltes Diagramm von think-cell), wird das Datenblatt nicht geöffnet. Stattdessen erhalten Sie zunächst die Meldung Konvertierungsmeldung 1 und nach dem Klicken auf Vorhandenes bearbeiten die Meldung

Konvertierungsmeldung 2 Wenn die Datei noch nicht in PowerPoint 2010 gespeichert wurde, lässt sie sich in PowerPoint 2007 mit voll funktionsfähigen think-cell-Funktionen öffnen. Nach dem Speichern in PowerPoint 2010 gehen alle think-cell-Funktionen dauerhaft verloren, selbst wenn die Datei wieder in Office 2007 geöffnet wird.

Am häufigsten tritt das Problem bei Dateien auf, die Sie per E-Mail erhalten haben, und bei denen der Absender ein Säuberungstool wie Workshare Protect 7 bzw. ein Komprimierungstool wie ZipMail 11 verwendet hat.

ZipMail 11 bietet eine „direkte native XML-Volumenoptimierung“ für E-Mail-Anhänge. Das bedeutet, dass die ZIP-Archive in PPTX-Dateien dekomprimiert und anschließend mit einer besseren Komprimierungsrate neu komprimiert werden.

Workshare Protect 7 sorgt für die „Säuberung und Entfernung aller versteckten elektronischen Daten inklusive Metadaten, Notizen und ausgeblendeter Kommentare“. Hierbei werden ZIP-Archive in PPTX-Dateien dekomprimiert, gesäubert und anschließend neu komprimiert.

Aufgrund eines Fehlers in PowerPoint 2010 werden nicht alle gültigen PPTX-Dateien mit eingebetteten Elementen wie Diagrammen oder Bildern richtig geöffnet.

Lösung

Microsoft hat den Fehler behoben. Installieren Sie das Office 2010 Kumulative Update für April 2012 bzw. den Hotfix KB2687274.

Sie können betroffene Dateien (die ohne den Hotfix noch nicht gespeichert wurden) reparieren, indem Sie den Hotfix KB2687274 installieren und die Dateien anschließend in PowerPoint 2010 öffnen und speichern. Achtung: Wenn eine betroffene Datei bereits ohne den Hotfix KB2687274 in PowerPoint 2010 gespeichert wurde, sind die eingebetteten Elemente dauerhaft beschädigt. Wenn Sie die Datei per E-Mail erhalten haben, öffnen Sie sie erneut direkt aus der E-Mail.

ZipMail hat einen Workaround für den PowerPoint-Fehler implementiert. Es entstehen keine Probleme mehr, wenn Sie mit ZipMail E-Mails an andere Benutzer von PowerPoint 2010 ohne den Hotfix KB2687274 versenden. Führen Sie ein Update auf Zipmail 11.1.3 oder höher durch, um den Workaround zu aktivieren. Fügen Sie der Datei zmlnl.ini den neuen Parameter ZipMailFixPPTXEmbeddedObjects=1 hinzu.

Erklärung

Bei einer PPTX-Datei handelt es sich im Prinzip um ein ZIP-Archiv, das verschiedene Elemente wie Folien und Formatdefinitionen enthält, die in verschiedenen Dateien und Ordnern gespeichert sind. Die PowerPoint-Spezifikationen (ECMA-376.2.C2, Tabelle C-2 und C-5) lassen unterschiedliche ZIP-Formate zu. Aufgrund eines Regressionsfehlers in PowerPoint 2010 öffnet PowerPoint keine eingebetteten Objekte, wenn sie ein ZIP-Format aufweisen, das nicht dem Standardformat "Deflate - superfast" von PowerPoint entspricht.

Wenn Sie ein IT-Experte sind, können Sie selbst prüfen, welche Komprimierungsmethode für Einbettungen verwendet wird. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  • Benennen Sie die PPTX-Datei in eine TXT-Datei um, und öffnen Sie sie in einem Hex-Editor (zum Beispiel Notepad++ mit HexEdit-Plugin).
  • Suchen Sie im ANSI-Modus nach „ppt/embeddings/oleobject“, um einen lokalen Datei-Header der ZIP-Struktur zu finden (bei diesem Suchbegriff handelt es sich um den Dateinamen eines komprimierten eingebetteten Objekts).
  • Gehen Sie zur unmittelbar vorangestellten lokalen Datei-Header-Signatur „50 4B 03 04“ (im Hex-Modus). Bytes werden hier ab 0 gezählt. Multi-Byte-Zahlen werden in Little-Endian-Notation gespeichert. Das niedrigere Byte wird also zuerst gespeichert. zip header
  • Hintergrund:
    Die Bytes 8–9, gezählt vom Anfang des Headers, stehen für die Komprimierungsmethode (CM). „Deflate“ wird durch „08 00“ wiedergegeben.
    Die Bytes 6–7 enthalten General Purpose Bit Flags (GPBF). Diese 16 Bit enthalten verschiedene Informationen: Bei der Komprimierungsrate „Deflate“ stehen Bit 1 und 2 für den Komprimierungs-Subtyp. In von PowerPoint erstellten PPXT-Dateien lauten die Werte Bit 1 = 1 und Bit 2 = 2, während die anderen Bits 0 aufweisen. Das Ergebnis ist GPBF „06 00“.
  • So können Sie ermitteln, ob eine PPXT-Datei möglicherweise mit einem Komprimierungs- oder Säuberungstool behandelt wurde:
    Sehen Sie sich die Bytes 6–7 (GPBF) und 8–9 (CM) an. Wenn diese Bytes nicht

    zip header

    sind, heißt das, dass die PPTX-Datei nicht von PowerPoint, sondern von einem anderen Programm komprimiert wurde. Aus diesem Grund ist die PPTX-Datei von dem in diesem Artikel beschriebenen PowerPoint-Fehler betroffen.

Säuberungs- und Komprimierungstools dekomprimieren ZIP-Archive in PPTX-Dateien und komprimieren sie anschließend oft in einem anderen ZIP-Format neu. Danach stimmen die Dateien

  • zwar weiterhin mit den PowerPoint-Spezifikationen überein und können in Office 2007 ordnungsgemäß geöffnet werden,
  • lassen sich jedoch in Office 2010 nicht richtig öffnen.