Knowledge Base KB0185

Das Menü Elemente kann nicht geöffnet werden oder sein Inhalt ist in einer serverbasierten Microsoft Office-Umgebung völlig durcheinander.

Beschreibung

think-cell nutzt die DirectX-Technologie von Microsoft, um die Benutzeroberfläche zu rendern. In manchen Konfigurationen ist DirectX entweder nicht verfügbar, oder es treten Darstellungsfehler beim Rendern der Oberfläche auf.

Lösung

Wir haben das Renderverfahren in think-cell 9 verbessert. Derzeit sind uns keine Darstellungsfehler beim Rendern in einer Terminal-Server-Umgebung mit think-cell 9 bekannt.

Bitte laden Sie die aktuelle think-cell Version über unsere Download-Seite herunter.

Support kontaktieren

Falls das Problem weiterhin bei think-cell 9 auftritt, wenden Sie sich an unser Support-Team und geben Sie folgende Informationen an:

  1. Informationen über Ihre Terminal-Server-Umgebung.

  2. Die DxDiag-Protokollatei eines Systems, mit dem das Problem auftritt:

    1. Öffnen Sie DxDiag: Klicken Sie auf Start bzw. drücken Sie die Windows-Taste → machen Sie die Eingabe dxdiag → und drücken Sie die Eingabetaste.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Alle Informationen speichern]. Speichern Sie die Datei unter dem Namen „DXDIAG.TXT“.
    3. Fügen Sie Ihrer Supportanfrage die Datei „DXDIAG.TXT“ als Anhang an.

  3. Detaillierte think-cell Protokolldateien eines Systems, mit dem das Problem auftritt:

    1. Starten Sie das im Lieferumfang von think-cell enthaltene Diagnosetool „tcdiag.exe“:
      Bei 32-Bit-Versionen von Office starten Sie tcdiag aus dem think-cell Installationsordner.
      Bei 64-Bit-Versionen von Office verwenden Sie die im Unterordner „\x64“ befindliche Version.
    2. Starten Sie PowerPoint.
    3. Reproduzieren Sie das Problem. Versuchen Sie zum Beispiel, das Menü Elemente zu öffnen, oder fügen Sie ein think-cell Diagramm ein.
    4. Bitte senden Sie uns die think-cell Protokolldateien. Öffnen Sie dazu PowerPoint und navigieren Sie zu Einfügenthink-cellMehr Mehr MenüSupport anfordern. Die Protokolldateien werden automatisch an eine neue E-Mail angehängt.

      Sollte dies nicht funktionieren, können Sie die Protokolldateien folgendermaßen ausfindig machen:

      • Öffnen Sie ein neues Windows Explorer-Fenster, geben Sie in der Adresszeile den Text

        %LOCALAPPDATA%\think-cell

        ein, und drücken Sie auf die Eingabetaste.

      • Wenn Sie die Verzeichnisse durchsuchen möchten, sie jedoch nicht sehen können, wurden sie wahrscheinlich als unsichtbar definiert. Sie können diese Einstellung in Windows Explorer ändern, indem Sie folgende Option aktivieren:

        • Windows Vista und Windows 7:
          OrganisierenOrdner- und SuchoptionenAnsichtVersteckte Dateien und Ordner anzeigen.
        • Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10:
          ViewEin-/AusblendenAusgeblendete Elemente.
      • Bitte senden Sie alle in diesem Ordner befindlichen Dateien mit der Erweiterung .log an unser Supportteam. Dabei kann es sich um eine beliebige Kombination folgender Dateien handeln: POWERPNT_log.log, EXCEL_log.log, TCMAIL_log.log, TCUPDATE_log.log, TCRUNXL_log.log, PPTTC_log.log, setup_think-cell_xxxxx_log.log.