Knowledge-Base-Artikel (KB0185)

Das Menü Elemente kann nicht geöffnet werden oder sein Inhalt ist in einer serverbasierten Microsoft Office-Umgebung völlig durcheinander.

Beschreibung

think-cell nutzt die DirectX 9-Technologie von Microsoft, um die Benutzeroberfläche zu rendern. In manchen Konfigurationen ist DirectX 9 entweder nicht verfügbar, oder es treten Darstellungsfehler beim Rendern der Oberfläche auf.

Stellen Sie sicher, dass ein Protokoll mit DirectX-Funktionalität (z. B. Microsoft RemoteFX oder Citrix HDX) und ein Grafiktreiber zur Verfügung stehen, der vollständige und hinreichend fehlerfreie Unterstützung für DirectX 9 bereitstellt.

Bevor Sie mit der Problemanalyse beginnen, überprüfen Sie bitte, ob Sie die aktuelle Version von think-cell verwenden. Klicken Sie dazu in der think-cell-Symbolleiste auf Mehr → Über. Sie können jederzeit die neueste think-cell Version über unsere Website herunterladen.

Wenn Sie zu den think-cell Benutzern zählen, die von diesem Problem betroffen sind, setzen Sie sich mit dem internen IT-Support Ihres Unternehmens in Verbindung, und bitten Sie um Unterstützung bei der Analyse.

Das Menü „Elemente“ öffnet sich nicht

Problem: Wenn Sie Citrix XenDesktop/XenApp Version 5.x/6.x einsetzen, führen Kompatibilitätsprobleme im Citrix 3D-Driver unter Umständen dazu, dass DirectX 9 nicht ordnungsgemäß funktioniert, obwohl alle Anforderungen scheinbar erfüllt sind.

Lösung: Indem Sie PowerPoint und Excel zur Blacklist hinzufügen, können Sie die Hardware-3D-Beschleunigung unter Citrix für diese Anwendungen deaktivieren und so Fehler im 3D-Treiber von Citrix verhindern. Anstelle der 3D-Funktionen der Grafikkarte wird eine Softwareemulation verwendet, wodurch die Benutzeroberfläche von think-cell korrekt dargestellt wird.

Führen Sie folgende Schritte aus, um PowerPoint und Excel von der Verwendung des Citrix-3D-Treibers auszuschließen:
  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor im VDA
    32 Bit: Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Vd3d
    64 Bit: Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Citrix\Vd3d.
  2. Erstellen Sie einen neuen Schlüssel mit dem Namen Compatibility.
  3. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es PowerPnt.exe, und weisen Sie ihm den Wert 8 zu.
  4. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es Excel.exe, und weisen Sie ihm den Wert 8 zu.

Hinweis: Laut Aussage von Citrix und Rückmeldungen, die wir von Kunden erhalten haben, tritt dieser Fehler unter XenDesktop 7.x nicht mehr auf. Der standardmäßige Virtual Desktop Agent (VDA) von XenDesktop 7.x ist mit einem integrierten DirectX-9-Software-Rasterizer ausgestattet. Damit können Sie je nach Ihrer Hardwarekonfiguration und den Leistungsanforderungen auswählen, ob Sie hardwarebeschleunigtes DirectX oder den Software-Rasterizer verwenden möchten.

Darstellungsfehler, z. B. verwürfelter Inhalt

Problem: In manchen Konfigurationen steht DirectX 9 entweder mit GPU-Hardwareunterstützung oder durch Software Rendering zur Verfügung, es treten jedoch Darstellungsfehler auf, wenn think-cell Elemente verwendet oder die think-cell Benutzeroberfläche dargestellt werden.

Lösung:

  • Stellen Sie sicher, dass die aktuellen Grafiktreiber installiert sind. Je nach Umgebung sollten Sie einen anderen Grafiktreiber ausprobieren.

  • Wenn Ihre Grafiktreiber auf dem neuesten Stand sind, überprüfen Sie, ob in Ihrer Umgebung Hardwarebeschleunigungsfunktionen zur Verfügung stehen:

    1. Öffnen Sie DxDiag: Klicken Sie auf Start bzw. drücken Sie die Windows-Taste → machen Sie die Eingabe dxdiag → und drücken Sie die Eingabetaste.

    2. Die DirectX-Funktionen werden wie im folgenden Screenshot dargestellt auf der Registerkarte „Anzeige“ angezeigt:

      dxdiag-Tool zum Testen der Hardwarebeschleunigung / DirectX-Unterstützung zum Rendern von think-cell Komponenten

    Abhängig vom verwendeten Renderverfahren und Ihrer aktuellen Hardwarekonfiguration können Sie versuchen, zwischen Hardware- und Softwarerendering umzuschalten.

  • Falls die DirectX-Hardwarebeschleunigungsfunktionen laut DxDiag nicht aktiviert sind, überprüfen Sie, ob sie aktiviert werden können. Beachten Sie, dass im Server eine physische Grafikkarte vorhanden sein muss, um die Hardwarebeschleunigung nutzen zu können. Andernfalls wird automatisch die Softwareemulation verwendet.

  • Falls Hardwarebeschleunigungsfunktionen zur Verfügung stehen, die Darstellung jedoch fehlerhaft ist, überprüfen Sie die Hardwarekonfiguration. Wenn Sie eine leistungsschwache GPU verwenden, können Sie das Hardware-Rendering verhindern, indem Sie PowerPoint und Excel der Blacklist hinzufügen:

    • XenDesktop/XenApp 5.x/6.x
      1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor im VDA
        32 Bit: Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Vd3d
        64 Bit: Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Citrix\Vd3d.
      2. Erstellen Sie einen neuen Schlüssel mit dem Namen Compatibility.
      3. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es PowerPnt.exe, und weisen Sie ihm den Wert 8 zu.
      4. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es Excel.exe, und weisen Sie ihm den Wert 8 zu.
    • XenDesktop/XenApp 7.1/7.5
      1. Öffnen des Registrierungs-Editors im VDA:
        32 Bit: Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Vd3d
        64 Bit: Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Wow6432Node\Citrix\Vd3d.
      2. Erstellen Sie einen neuen Schlüssel mit dem Namen Compatibility.
      3. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es PowerPnt.exe und weisen Sie ihm den Wert 0 zu.
      4. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es Excel.exe und weisen Sie ihm den Wert 0 zu.
    • XenDesktop/XenApp 7.6
      1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor im VDA und navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Citrix\Vd3d
      2. Erstellen Sie einen neuen Schlüssel mit dem Namen Compatibility.
      3. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es PowerPnt.exe und weisen Sie ihm den Wert 0 zu.
      4. Erstellen Sie ein neues REG_DWORD, nennen Sie es Excel.exe und weisen Sie ihm den Wert 0 zu.
  • Falls die Darstellungsfehler bei Nutzung des Softwarerenderings auftreten und Sie nicht auf Hardwarebeschleunigung umschalten können, legen Sie für die Bildschirmauflösung und/oder die Farbtiefe niedrigere Werte fest, und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht. Falls dies funktioniert, Sie jedoch eine höhere Bildschirmauflösung und Farbtiefe bevorzugen, empfehlen wir, die Leistung Ihrer Umgebung zu erhöhen.

Support kontaktieren

Falls das Problem trotz Ausführung der obigen Schritte weiterhin besteht, wenden Sie sich an unser Supportteam. Beschreiben Sie bitte die Schritte, die Sie bereits durchgeführt haben, sowie das jeweilige Ergebnis. Stellen Sie uns außerdem bitte folgende Informationen bereit:

  1. Die DxDiag-Protokollatei eines Systems, mit dem das Problem auftritt:

    1. Öffnen Sie DxDiag: Klicken Sie auf Start bzw. drücken Sie die Windows-Taste → machen Sie die Eingabe dxdiag → und drücken Sie die Eingabetaste.
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Alle Informationen speichern]. Speichern Sie die Datei unter dem Namen „DXDIAG.TXT“.
    3. Fügen Sie Ihrer Supportanfrage die Datei „DXDIAG.TXT“ als Anhang an.

  2. Detaillierte think-cell Protokolldateien eines Systems, mit dem das Problem auftritt:

    1. Starten Sie das im Lieferumfang von think-cell enthaltene Diagnosetool „tcdiag.exe“:
      Bei 32-Bit-Versionen von Office starten Sie tcdiag aus dem think-cell Installationsordner.
      Bei 64-Bit-Versionen von Office verwenden Sie die im Unterordner „\x64“ befindliche Version.
    2. Starten Sie PowerPoint.
    3. Reproduzieren Sie das Problem. Versuchen Sie zum Beispiel, das Menü Elemente zu öffnen, oder fügen Sie ein think-cell Diagramm ein.
    4. Bitte senden Sie uns die think-cell Protokolldateien. Wechseln Sie dazu im Menüband von PowerPoint auf die Registerkarte think-cell und klicken Sie dort auf MehrSupport anfordern. Die Protokolldateien werden automatisch an eine neue E-Mail angehängt.

      Sollte dies nicht funktionieren, können Sie die Protokolldateien folgendermaßen ausfindig machen:

      • Öffnen Sie ein neues Windows Explorer-Fenster, geben Sie in der Adresszeile den Text

        %LOCALAPPDATA%\think-cell

        ein, und drücken Sie auf die Eingabetaste.

      • Wenn Sie die Verzeichnisse durchsuchen möchten, sie jedoch nicht sehen können, wurden sie wahrscheinlich als unsichtbar definiert. Sie können diese Einstellung in Windows Explorer ändern, indem Sie folgende Option aktivieren:

        • Windows Vista und Windows 7:
          OrganisierenOrdner- und SuchoptionenAnsichtVersteckte Dateien und Ordner anzeigen.
        • Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10:
          ViewEin-/AusblendenAusgeblendete Elemente.
      • Bitte senden Sie alle in diesem Ordner befindlichen Dateien mit der Erweiterung .log an unser Supportteam. Dabei kann es sich um eine beliebige Kombination folgender Dateien handeln: POWERPNT[_log].log, EXCEL[_log].log, TCMAIL[_log].log, setup_think-cell_xxxxx[_log].log.
  3. Informationen zu Ihrer Umgebung.