Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement besucht think-cell auf der CeBIT 2003

Berlin/Hannover, 15. März 2003

Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement besuchte think-cell heute am Stand des Ministeriums auf der CeBIT 2003. Clement konnte sich hierbei vom Erfolg des sogenannten FUTOUR-Programms überzeugen, das think-cell bei seiner Gründung unterstützte und somit einer der Wegbereiter der Erfolgsgeschichte des Unternehmens war.

think-cell war als Gast des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) auf der weltweit führenden IT-Fachmesse CeBIT 2003 in Hannover vertreten. Dort konnte think-cell die wegweisende Effizienz seiner neuen Produkte erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorstellen.

think-cell steigert die Produktivität bei der Erstellung von Geschäftspräsentationen im Vergleich zu Microsoft PowerPoint um bis zu 500 Prozent. Die Geschäftspartner von think-cell sowie Besucher aus den Bereichen Wirtschaft und Wissenschaft nutzten die Gelegenheit, um die neue, einfache und schnelle Lösung zur Erstellung geschäftlicher Präsentationen selbst zu erleben.

Über think-cell

think-cell wurde 2002 in Berlin gegründet und ist heute der führende Anbieter von Produktivitätssoftware für professionelle PowerPoint-Anwender. Die Software deckt den gesamten Prozess der Präsentationserstellung von der Analyse und Aufbereitung der geschäftlichen Daten bis zur grafischen Darstellung der qualitativen und quantitativen Ergebnisse ab. Zu den Kunden von think-cell zählen die meisten der internationalen Unternehmensberatungen sowie weltweit führende Großkonzerne.