Deutsch

8 Wasserfalldiagramm

Zurück [7 Säulendiagramm, Liniendiagramm und Flächendiagramm] Weiter [9 Mekko-Diagramm]

Symbol im Menü Elemente: image image
Beispiel für ein think-cell Wasserfalldiagramm

Ein Wasserfalldiagramm (auch Brückendiagramm genannt) stellt eine Summation mit Zwischenergebnissen dar. Um ein Wasserfalldiagramm zu erstellen, geben Sie einfach die Formel in das Datenblatt ein:

Datenblatt eines think-cell Wasserfalldiagramms

Positive Werte erzeugen positive Segmente („aufwärts“’), negative Werte erzeugen negative Segmente („abwärts“’). Ein e steht für „equals“’ und erzeugt ein Zwischenergebnis – d. h. ein Segment, das von der aktuellen Position bis zur Basislinie reicht. Sie können e allerdings nicht nur für Zwischenergebnisse verwenden, sondern für jedes beliebige Segment, das automatisch in das Diagramm eingepasst werden soll. Segmente mit einem e werden von think-cell automatisch berechnet und aktualisiert, wenn sich Daten ändern.

Sie können die Berechnung sogar mit einem e in der ersten Spalte beginnen. In diesem Fall rechnet think-cell von der letzten Säule aus rückwärts, um den Wert für e zu bestimmen. Das obige Diagramm können Sie also auch mit folgendem Datenblatt erzeugen:

think-cell Wasserfalldiagramm mit equals-Wert in der ersten Spalte

Sie können auch zwei oder mehr Werte in eine Spalte eingeben. Wenn eine Säule aus mehreren Segmenten besteht, darf jedoch höchstens eines von ihnen ein e enthalten.

Wenn in einer Spalte sowohl positive als auch negative Werte verwendet werden, wird zur Fortsetzung der Berechnung die mathematische Summe aller Werte verwendet. Enthalten zwei Segmente zum Beispiel die Werte 5 und -2, so beträgt der Abstand zwischen den Verbindern an den Seiten der Spalte 3. Gleichzeitig werden alle Einzelsegmente stets mit der richtigen Größe angezeigt. Um die mathematische Summe der vorzeichenbehafteten Segmente darzustellen, verwendet der Verbinder einen Anker, der unter Umständen mit keinem der oberen oder unteren Enden der Segmente übereinstimmt:

think-cell Wasserfalldiagramm mit Spalte mit gemischten Vorzeichen

Aufgrund der Komplexität der Wasserfalldiagramme können mit dem Datenblatt allein nur einfache Diagramme erzeugt werden. Wenn Sie feststellen, dass das Diagramm nicht auf die gewünschte Weise erstellt wird, schließen Sie zuerst die Eingabe der Daten ab: Das Diagramm kann später problemlos mit der Maus umkonfiguriert werden.

In einem einfachen Wasserfalldiagramm sind immer zwei Säulen durch genau einen horizontalen Verbinder verbunden. Wenn Sie einen Verbinder auswählen, werden zwei Griffe angezeigt.

  • Sie können die Griffe des Verbinders ziehen, um die Verbindung zwischen den Säulen in einem Wasserfall zu ändern.
  • Mit Entfernen können Sie einen Verbinder entfernen, wenn Sie mit einer neuen Summenberechnung beginnen möchten. Um einen Verbinder hinzuzufügen, klicken Sie im Kontextmenü auf die Schaltfläche image Wasserfallverbinder hinzufügen.

Das folgende Diagramm wurde aus dem vorigen Beispiel erzeugt, indem der Verbinder zwischen dem ersten und dem zweiten Balken entfernt wurde:

think-cell Wasserfalldiagramm ohne Verbinder

Wenn Sie einen Verbinder ziehen, wird das gesamte Diagramm neu entsprechend der Änderungen angeordnet, und alle Vergleichsspalten werden aktualisiert.

Das folgende Diagramm beruht ebenfalls auf dem obigen Beispiel. Hier wurde eine Vergleichsspalte hinzugefügt, und beide Enden des hervorgehobenen Verbinders wurden verschoben:

think-cell Wasserfalldiagramm mit Verbindern

Wenn die Verbinder einander überschneiden, werden sie versetzt dargestellt. Entfernen Sie einige der versetzten Verbinder, um das Problem zu beheben.

Um zum Beispiel ein aufsteigendes Wasserfalldiagramm mit Gesamtsumme auf der linken Seite zu erzeugen, geben Sie folgende Daten ein:

Datenblatt eines think-cell Wasserfalldiagramms mit Summe auf der linken
Seite

Es ergibt sich das folgende Diagramm:

think-cell Wasserfalldiagramm mit Summe auf der linken Seite

Ziehen Sie nun den rechten Griff des ausgewählten Verbinders, um die Vergleichspalte mit der oberen Kante des letzten Segments zu verbinden. Es ergibt sich das folgende Diagramm:

think-cell Wasserfalldiagramm mit erneut verbundener Vergleichsspalte

Um ein absteigendes Wasserfalldiagramm zu erzeugen, verwenden Sie das Symbol image aus der Symbolleiste. Dadurch wird das Standard-Datenblatt so mit Werten gefüllt, dass ein absteigendes Wasserfalldiagramm entsteht. Dies ist der einzige Unterschied zu einem aufsteigenden Wasserfalldiagramm in think-cell.

Wasserfalldiagramme können wie Säulendiagramme mit Features versehen werden. Sie können die Achsen mit Features versehen, Pfeile hinzufügen, Abstände ändern usw. (siehe Skalierung und Achsen und Pfeile und Werte).

Standardmäßig zeigen die Segmentbeschriftungen in Wasserfalldiagrammen die Ausdehnung des Segments an, welche stets positiv ist. Negative Werte im Datenblatt werden durch absteigende Segmente dargestellt. Sie können jedoch die Zahlendarstellung so einstellen, dass das Vorzeichen immer angezeigt wird (siehe Zahlendarstellung). In diesem Fall wird das Vorzeichen aus dem Datenblatt auch in der Segmentbeschriftung angezeigt.

Hinweis: Wenn alle Segmente ordnungsgemäß miteinander verbunden sind und das Diagramm trotzdem nicht wie gewünscht an der Basislinie ausgerichtet ist, markieren Sie das Segment, welches sich auf der Basislinie befinden soll, und erzwingen Sie die Ausrichtung an der Basislinie mit der Schaltfläche image oder image.

8.0.1 Prozent von 100% im Datenblatt= Beschriftungsinhalt

Die Beschriftungen für die Segmentdifferenzpfeile (siehe Segmentdifferenzpfeil) in Wasserfalldiagrammen können darüber hinaus Daten als Prozentsatz des 100%=-Wertes im Datenblatt anzeigen: (% von Datenblatt 100%=.

Wenn Sie % als Beschriftungsinhalt für einen Segmentdifferenzpfeil in einem Wasserfalldiagramm auswählen, wird die Differenz zwischen Beginn und Ende des Pfeils angezeigt, wobei der Ausgangspunkt des Pfeils als 100 % angesetzt wird. Wenn Sie hingegen % von Datenblatt 100%= auswählen, wird die gleiche Differenz angezeigt, als 100 Prozent jedoch der 100%=-Wert der Spalte zugrunde gelegt, von der der Pfeil ausgeht.

Segmentdifferenzpfeile mit verschiedenen Einstellungen für Beschriftungsinhalt

Die oben abgebildeten Diagramme zeigen die beiden Einstellungen für die Beschriftung. Im linken Diagramm wird die Differenz von 2 verglichen mit dem Ausgangswert 2, weshalb in diesem Falle +100% angezeigt wird. Wenn der 100%=-Wert im Datenblatt leer ist, wird automatisch die Summe der Spalte verwendet. Im rechten Diagramm wird daher die Differenz von 2 mit der Spaltensumme von 3 verglichen, weshalb in diesem Falle +67% angezeigt wird.

Eine weitere Anwendung wird im folgenden Diagramm gezeigt. Für die mittlere Kategorie wurde die Endsumme des Wasserfalldiagramms von 5 als 100%=-Wert in das Datenblatt eingetragen. Mit der Einstellung % von Datenblatt 100%= kann dann angezeigt werden, dass die beiden oberen Segmente 40 % dieser Summe entsprechen.

Segmentdifferenzpfeil mit Prozentwert der Summe

Zurück [7 Säulendiagramm, Liniendiagramm und Flächendiagramm] Weiter [9 Mekko-Diagramm]